TURNIER 60 Jahre 1.ÖBC am 2.1.22 ab 10 Uhr

Schlagworte: 6 Spiel um € 30, Für Platz 1 gibt es € 600, Platz 2 450 sowie für 2x Platz 3 je € 300.  Preise in bar gesamt rd. € 3.000, zusätzlich Gutscheine (Tanken etc.) und tolle Bücher.
WERTUNG: Die Top 8 spielen (um nur € 10,–) weitere 6 Spiele um die „größere Kohle“, Platz 9-16 bekommt Gutscheine. Alle ab Platz 17 werden in 2 Gruppen geteilt – und zwar „Damen“ sowie „Senioren“ – die beiden Gruppen spielen (ebenfalls um € 10,–) ebenfalls weitere 6 Spiele und es werden jeweils 8 Plätze prämiert von € 140 abwärts.
Handicapwertung ist vorgesehen – so etwa im Sinn von „HCP = 70% auf 250“ – also müssen nicht zwingend die TopspielerInnen gewinnen. Details in Arbeit. Leicht ausrechenbar, dass 3.000 € als Preis bedeutet, dass dafür 100 Starts nötig sind und da sind die Hallenkosten nicht drin. Es geht NICHT um Gewinn, sondern einfach um ein nettes Turnier zum Jubiläum des ältesten Bowlingvereins Österreichs. Sollten es über 100 Starts werden, legen wir sogar noch a bisserl Kohle drauf!

Am 1.1.2022 werden es 60 Jahre, dass nach fast 30 Jahren Bestehen des Kegelverbandes ( damals noch KEGLERBUND, so wie Bauernbund und andere Bünde, eine nationale Eigenart) der 1. Bowlingverein Österreichs gegründet wurde – Karl BAUER war der Gründer – er hatte schon im Messepalast bei den amerikanischen Besatzern den Sport kennengelernt. Nomen est Omen wurde der Verein – ähnlich wie die Vienna als „1. Vienna FootballClub“ – 1. Österreichischer Bowling-Club genannt. Formale Gründung 1.1.1962, erster Spielerpass mit der Nr. 1 datiert vom 2.1.1962 – und das ist der Tag des Jubiläumsturnieres!

Karl B. hätte am 13.11.2021 Geburtstag – um diesen zu erleben, hätte er 100 Jahre alt werden müssen. Karl war ein Bowlingfanatiker und gründete auch weitere Vereine – dem ABC gehörte er auch sehr lange an. Der Schreiber diese Zeilen hat 1973 durch die Fenster der Stadthalle gesehen, dass es Bowling gibt. Die Neugier brachte mich zum Spiel und irgendwie war die Wurftechnik der geschmähte BackUp. Beim 2. Besuch „erwischte“ mich Karl und gewöhnte mir diesen Schmarren gleich wieder ab – obwohl: ein gewisser Karl KURZ schaffte damit am 1.2.1997 sogar ein perfektes Spiel – und zwar als 155 Schnitt- & BackUp-Spieler.
In den Anfängen gab es viel Zulauf zum neuen Sport und vor allem zum Verein. Karl erzählte allen spielwilligen Neulingen, dass sie Mitglied des 1.ÖBC werden müssten – und angeblich hatte der Verein nach einigen Monaten um die 140 Mitglieder, die einzelnen Mannschaften hatten eigene Namen wie z.B. Pumperer, aber natürlich auch nettere wie z.B. Naschkatzerl. Die Sektion Bowling im ÖSKB gab es erst wesentlich später als „österreichweite Sektion“ und sie war zu Beginn eher nur „Wien & Umgebung“
Das Rohgerüst der Ausschreibung steht und ist noch zu Papier zu bringen. Gespielt werden 6er-Serien, Startgeld € 30,– und ReEntry nach Maßgabe der Bahnen soll möglich sein.

Teambewerb Rd.2 der H2 am 25.10.21

Etwas mehr wäre drin gewesen, wenigstens ein Bonuspunkt. Ungleiches Spiel schaffte Robert nur bedingt mit 40 Differenz low-/high-Game; da waren Gerald 210-125=85, Mike 244-155=89 und ich mit 226-121=105 deutlich „kreativer“. Favoriten scheint für die Liga zu stark, sie haben auch im  Cup schon starke Spiele gezeigt. Der Rest ist schwer einzuschätzen – aber Platz 3 muss da drin sein. Vielleicht spielt ja Ernst einmal mit…?

Saison 2021-2022 voraus

Nicht nur Corona macht seit 2 Saisonen alles anders, auch der ganz normale Zeitablauf bringt Änderungen – es war wieder Zeit für Neuwahlen. Der Vorstand steht, dazu gibt es neue Statuten, die deutlich kompakter ausfielen als die bisherigen.

Die Anmeldung beim LV29 für die neue Saison ist vollzogen – die Mannschaftsgrößen von 4 statt 5 im Teambewerb ermöglichte uns die Anmeldung von 2 Mannschaften, die 2er spielt Montag. Im Trio bleiben 2 Teams, im nachtäglich vom LV29 beschlossenen HtH-4er-Bewerb sind wir auch dabei.

Mannschaftseinteilungen etc. siehe     1.ÖBC_Mannshaftseinteilungen_für_2021-2022

11.10. – erfolgreich in den Teambewerb

So spät wie nie fand heuer die 1. Runde im Teambewerb statt. Verständlich, dass in der Corona-Zeit aktuell mehr „kleinere“ Bewerbe gespielt werden. Obwohl die Handlungsempfehlung in der PLUS dank der Trennwände das Spielen mit 4 Personen je Bahn erlauben würde, haben sich Landesverband und Halle in Abstimmung mit dem ÖSKB für noch mehr Sicherheit entschieden. So benötigt man eben 4 Bahnen statt 2 und es ist ungewohnt. Trotzdem gab es – wie auch vormittags in den beiden Landesligen – „normale“ Ergebnisse. Da zu durften wir ein Urgestein des 1. ÖBC bei seinem 1. Start im Teambewerb begrüßen – und das nur, weil hier nicht so viele Personen je Bahn spielen. Ernst Berndt ist eben fast ein echter Schwede – dort kennt man sowas wie die „5er“ nicht. Allerdings spielten natürlich auch die Schweden nicht nur 5er, sondern sogar 8er! Das war mal ein EM-Bewerb und Österreich war dabei.
Heute soll aber das mit müdem Anlauf noch toll gewordene Ergebnis der 1. Runde gewürdigt werden. Spiel 1 deutlich verloren – Spiel 2 nur knapp – und dann ging es dahin. Abgesehen von den 4 Siegen gab es die meisten Bonuspunkte der Teams – und das macht Laune für die nächsten Runden. Auch die „Bank“ war mit 4 Aktiven gut gefüllt.
Tabelle, Ergebnisse, Bilder etc. siehe Facebook der PLUS – vielleicht steigt auch Raimund noch ins FB ein, um nichts zu versäumen – denn dort steht z.B. das heutige Video von einem tollen Strike aus seiner Serie!
  

Quali zu STM-Doppel, Tag 1

Platz 28 & 29 in der momentanen Zwischenwertung. https://bowling-wien.at/wp-content/uploads/2020/09/info-2-von-22.09.2020.pdf
Die erste Runde Quali war ein Wechselbad der Gefühle und unsere Teilnehmer spielten abwechslungsreich. Zum Vergleich: Fabian GROSS wurde vor wenigen Wochen 12 – er traf 999. Jeder, der eine niedrigere Serie spielt, zahlt künftig in die Lasserkasse ein – oder?