TRIO Rd.2 – 7.10.18 Cumberland Team 2

Die TRIO ist ein Luder – das ist jedem Bowler klar. du kannst mit 500 gewinnen und mit 700 verlieren. Zweite alte Plattitüde: es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist – das zeigte sich in Spiel 1 – gegnerischer Kommentar „da kann nichts mehr passieren“ und dann gewinnen wir 570:569. Nach 3 Siegen kamen 2 Niederlagen – weil z.B. 577 zu wenig ist.
Die Saison ist lang, aber es könnte sich nach 1/4 der Distanz abzeichnen: Um Platz 1 duellieren sich Stadlau 5 und Phönix – der Rest ist eng und spannend – aber Prognosen taugen oft wenig (Bayern-Gladbach hat gehalten!) und vielleicht ist im Mai alles ganz anders.

Trünkel/Kantas für STM Doppel qualifiziert

Quali Rd.2 zu STM Doppel am 6.10. in der Cumberland. Trünkel M.   204 166 161 161 218 225 = 1135;  Kantas W.    180 147 194 141 184 237 = 1083. Beide wechselhaft mit starkem Finish – Platz 11 in der Tageswertung Cumberland – insgesamt reichte das für Platz 19 und locker für die Teilnahme an den STM – Platz 18 nur 17 Pin davor, Platz 20 aber 171 Pin dahinter.
Die Highlights setzten die Doppel FÜRBACHER (1.430+1.396) PANZENBÖCK (1.346+1.353) = 5.525 und 230 Schnitt sowie GROSS (1.378+1.351) RAUSCHER (1.254 1.457) = 5.440 und 227 Schnitt. Bei den Damen Gross/Adler mit 5.166 und Schnitt 215+ um 697 Pin vor Platz 2.

Qualifikation f. Österr. CUP – 30.9.2018

Black Jack als Cupsieger 2017 ist fix qualifiziert. Die übrigen 7 Teams der Landesliga, alle 8 der 2. Landesliga sowie die top-3 aus der Qualifikation der nachgeordneten Klassen stellten sich heute einem gelosten KO-System. Der 1.ÖBC spielte zwar 2893 – aber gegen die 3014 von Future reichte das nicht. PegasusKobra hatte ein besseres los und qualifizierte sich als Sieger fix, um als Verlierer aufzusteigen, waren mind. 2937 erforderlich. Extremergebnis von Unistahl 1 mit 3441 – das ist die zweithöchste 3er-Serie im Teambewerb (Rekord Unistahl 3591 aus 2002!), bei der noch R. Höflich mit 776 (Rekord 814 von Gonaus aus 2006) und 3 sehr starken Spielen auffiel.

16.9.2018 – 1.Rd. Teambewerb in Cld.

Die Ergebnisse schwankten im Einzelnen von 121 bis 268 (der gleiche Spieler!), ich schaffte da „nur“ 139 bis 233. Einige tolle Serien und hohe Spiele siehe Tabelle. SU BC Funk gewann mit dem fünftbesten Pinergebnis von 4.657 alle 5 Spiele und führt die Tabelle an, die höchste Pinsumme reichte Casino „nur“ für 4 Siege. Spannender Tag, alles ist/war möglich. Robert und ich konnten Raimund nicht ersetzen, so war das Teamergebnis auch nicht allzu berauschend. Die Auswertung ist für manche noch gewöhnungsbedürftig – hier findet ihr die „alte“ Wertung wie in der letzten Saison Petersen-Pkt. auf 50 Pin gerechnet) und daneben die neue Wertung wie im Juni mit den Vereinen abgestimmt. So manche werden jetzt ja vermutlich alle ihnen einfallenden Varianten durchrechnen. Fakt ist, dass es immer in jedem Bewerb und in jeder Liga in einzelnen Runden oder Spielen Ausreißer gibt und gab, wodurch die Momentaufnahme nach 5 von 42 Spielen auch wenig mehr ist als genau eine solche. Nach einigen Spieltagen pendelt sich das alles ein – über die 42 Spiele in 6 Durchgängen verteilt auf 8 Spieltage werden sich die Besten durchsetzen.

 

Trio Rd. 1 am 9.9.18

Grundsätzlich positiv –  die ersten 2 Spiele gleich gewonnen, vergebener Sieg gegen Casino und auch gegen Phönix war Niederlage nicht nötig – die Saison begann aber grundsätzlich positiv.

Starke Leistungen in den Landesligen, 1624 Adler in WLD, 1588 Wondratsch in WLH und 1593 Celler in H1 waren die Höchstserien der Durchspielenden. T. Gross im Comeback schonte sich noch, aber mit 879/4 schloss er nahtlos an früher an. A. Stiel gleich zum Start 299, 279 Weiss (Linkshänder benachteiligt?), Skach 278, Haag 273, Adler 268+267, Celler 268, Provaznik 267, Weissenböck 259, Gablek C. + Wondratsch +Pittesser A. jeweils 258, Gross I. + Brock je 257